Die Scheidung- Muss sie immer stressig, zeitaufwendig und teuer sein?

Anwaltskanzlei im SIC Online ScheidungDer schönste Tag im Leben ist leider nicht für jedes Ehepaar von Dauer, wenn der Alltag einbricht und man doch merkt, dass der erste Zauber verflogen ist und man doch nicht viel gemeinsam hat. Im Fall einer Scheidung muss sich zunächst die Frage gestellt werden: Ist es eine einvernehmliche oder eine streitige Scheidung? In vielen Fällen endet eine Ehe unschön und beide Parteien versuchen sich im Scheidungsverfahren zu rächen. Dies ist sehr zeitaufwendig, mit viel Stress für alle Beteiligten verbunden und vor allem sehr kostspielig. Was jedoch oft nicht beachtet wird, das es auch Scheidungen gibt, welche friedlich ablaufen können. Welche Vorteile eine friedliche und einvernehmliche Scheidung haben kann und wie sich diese von einer Streitigen unterscheidet wird im Folgenden differenziert.

 Eine streitige Scheidung und der Ablauf des Verfahrens

Für eine Scheidung müssen plausible Gründen bestehen wie:

  • Zusammenleben unzumutbar
  • Untreue
  • Gewalt

Dies sind Gründe, welche aus subjektiver Sicht der Ehepartner eingeschätzt werden müssen. In dem meisten Fällen reicht eine Partei der Eheleute die Scheidung ein, wobei durch das Vorlegen der Gründe das Zerrüttungsprinzip gelten muss. Dieses besagt, dass die Ehe wirklich gescheitert sein muss. Nach der Antragsstellung muss eine räumliche Trennung, sprich von „Tisch & Bett“, erfolgen welche auf mindestens 1 Jahr festgelegt wurde. Dies ist eine sogenannte Schonfrist, da es auch nach kurzer Zeit noch zu einer Versöhnung der Eheleute kommen könnte.

Während des Verfahrens wird von jeder Partei ein Anwalt eingeschaltet, welcher zur Kommunikation und Verhandlung zwischen dem Ehepaar und dem zuständigen Gericht dient. Durch eine indirekte Kommunikation zwischen mehreren Parteien ist hier mit einem enormen Zeitaufwand zu rechnen.

Eine Online Scheidung als Alternative

Seit kurzem bieten verschiedene Anwälte, wie bspw. Dr. Christopher Kasten (anwalt-kasten.de) in Berlin, eine Scheidung durch ein Online-Verfahren an. Hierbei ist zunächst wichtig das beide Eheleute sich einigermaßen einig sind und nicht gegeneinander arbeiten. Jedoch ist es hier nicht möglich eine Scheidung per Mausklick zu besiegeln. Der Unterscheid zu einer herkömmlichen Scheidung beläuft sich in den Kosten sowie der Zeitersparnis. Das Ehepaar, welches sich über eine enggültige Trennung einig ist, muss hier nur einen Anwalt beauftragen, wobei die Kosten für den zweiten Anwalt somit wegfallen. Die Kommunikation, welche überwiegend per Email stattfindet, übernimmt der beauftragte Anwalt. Dies hat zusätzlich den Vorteil, dass das Ehepaar auch nicht ständig miteinander konfrontiert wird. Die Gerichtskosten und die Kosten für den einen zuständigen Anwalt könnten von den Eheleuten geteilt werden. Lediglich zum Scheidungstermin müssen beide Parteien anwesend sein.

Eine Online-Scheidung nimmt einem nicht die Enttäuschung über eine gescheiterte Ehe ab, dennoch ist sie eine gute Alternative und lässt Sie durch Vernunft viel Geld und viel Zeit einsparen.