Wann gilt es einen Anwalt für Familienrecht zu Rate zu ziehen?

Wann gilt es einen Anwalt für Familienrecht zu Rate zu ziehen?

Wann gilt es einen Anwalt für Familienrecht zu Rate zu ziehen?

Im Falle eines Streits innerhalb der Familie ist manchmal Rechtsbeistand durch einen Anwalt für Familienrecht unerlässlich. Besonders bei einer Scheidung kommt es früher oder später zu Uneinigkeit und in Folge dessen zu Streit. Solche Fälle werden in Deutschland durch das Familienrecht geregelt. Dabei gibt es diverse Möglichkeiten, im Fall einer Scheidung vorzugehen. Denn was auf den ersten Blick klar ist, wem was gehört, wer wann die Kinder sieht etc. , ist rechtlich klar geregelt und entspricht nicht immer dem klaren Menschenverstand.

Sind Kinder im Spiel, geht es meist nicht mehr ohne Rechtsbeistand

So kann es vorkommen, dass ein gemeinsames Kind, welches vor der Eheschließung geboren wurde, vom Sorgerecht her der Mutter zugeordnet ist. Als Vater muss man sich das anteilige Sorgerecht erst gerichtlich erstreiten, wenn die Mutter dieses nicht freiwillig einräumt. Oder ein Kind, das garnicht vom leiblichen Vater ist, muss trotzdem von diesem Unterhaltspflichtig behandelt werden bis gerichtlich das Gegenteil nachgewiesen ist.

Kein Ehevertrag, was nun?

Haben beiden Ehepartner bei der Eheschließung keinen Ehevertrag vereinbart, so gilt auch hier die Zugewinngemeinschaft. Also alles, was die Ehepartner zum Zeitpunkt der Eheschließung besessen haben, gehört dem jeweiligen Partner nach der Ehe so wie es vorher war. Alles was während der Ehe dazugekommen ist, wird geteilt, und dies häufig mit Folgen…

Denn viele Anschaffungen können nunmal nicht einfach in zwei Hälften aufgeteilt werden und müssen nun so fair wie möglich getrennt und aufgeteilt werden. Dabei hängen oft auch emotional viele Erinnerungen an den Gegenständen. Nun ist guter Rat gefragt. Ein Anwalt für Familienrecht kann da weiterhelfen. Doch die Wahl fällt nicht immer leicht, hat man doch in der Regel bisher nie einen solchen gebraucht.

Was gilt es bei der Wahl des Anwalts für Familienrecht zu beachten?

Da sich ein Gerichtsverfahren im Rahmen einer Scheidung lange hinziehen kann, gilt es die Nerven zu schonen. Ein Anwalt der räumlich angesiedelt ist, hilft schonmal unnötige Fahrzeiten einzugrenzen und ermöglicht leichter das persönliche Gespräch. Darüber hinaus sollte Ihnen die Person sympathisch und kompetent erscheinen. Kann Ihr ausgewählter Anwalt den Titel: Fachanwalt für Familienrecht nachweisen, beweißt dieser Titel das mindestens 120 Fälle, davon 60 gerichtlich, bereits absolviert wurden. Eine solide Erfahrungsgrundlage die Kompetenz und Sachverstand sicherstellen.

Scheidungsfolgenvereinbarung als Alternative Lösung

Es gibt auch Alternativen zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung wie z.B. einer Scheidungsfolgenvereinbarung. Diese ist jedoch nur realisierbar, wenn beide Partner auf eine gütliche Regelung hinarbeiten und nicht im Streit liegen. Nach der Einreichung der Scheidung vor Gericht, welche von beiden Partnern unterschrieben wurde, kann zusätzlich eine Scheidungsfolgenvereinbarung eingereicht werden und so die Scheidung enorm beschleunigen. Das Trennungsjahr muss allerdings auch in diesem Fall eingehalten werden. Mehr dazu finden Sie hier -> Trennungsjahr